Maike M. und Rick

Seit dem 7. Mai 2011 ist „Rick“ fester Bestandteil unserer kleinen Familie und wir würden ihn für nichts auf der Welt mehr hergeben.

Er hatte bereits 2,5 Jahre in der Robi-Auffangstation gesessen – und so waren alle skeptisch, denen ich erzählte, dass ich diesen Hund aus Rumänien zu mir nehmen wollte, den ich durch Zufall im Internet entdeckt hatte. Immerhin kannte ich ihn ja nur von Bildern und zwei kurzen Filmchen. Und da ich zu dieser Zeit noch Vollzeit arbeitete, stellte sich wirklich die Frage, ob sich „so ein Hund“ in den Alltag integrieren ließe.

Ich führte viele Gespräche mit Frau Dr. Offner. Sie kannte Rick, erkundigte sich aber auch noch vor Ort bei den Robi-Mitarbeiterinnen nach Einzelheiten und Charakterzügen. Und ich muss sagen: Er war und ist genauso, wie man ihn mir beschrieben hatte: unkompliziert, anhänglich, verschmust, sanft wie eine Feder.

Seit dem zweiten Tag ist er stubenrein.

Am vierten Tag machte ich die Leine ab und seitdem läuft er frei. Innerhalb meiner drei Wochen „Hundeurlaub“ lernte er „sitz“, „leg Dich hin“, „bleib stehen“, „geh auf Dein Kissen“ und weitere wichtige Befehle, die das Leben für Hund und Halter so sehr vereinfachen.

Bis heute hatte er noch nie Stress mit einem anderen Hund (auch nicht mit den Stinkstiefeln, die es wohl in jeder Hundegegend gibt).Ich hätte es nie für möglich gehalten, wie anpassungsfähig und -willig ein solcher Straßen- bzw. Heimhund ist. Er will gefallen, bleibt problemlos auch mehrere Stunden alleine, begleitet uns aber auch unsicht- und hörbar überall hin, kommt jederzeit begeistert angesprintet, wenn man ihn ruft und ist der Liebling aller Besucher.
Eins steht fest: Unser nächster (oder zweiter?) Hund kommt garantiert wieder aus Rumänien und von www.salvate-canes.de.

Copyright © Salvate Canes e.V.